Article

Die Spiele des Jahrhunderts. Olympia 1972, der Terror und das neue Deutschland

2. Dezember 2021, 19:00 Uhr
Dr. Roman Deininger und Uwe Ritzer
In der Reihe „Zur Sache ...“ – Autoren in der Staatsbibliothek

[Von oben nach unten] Dr. Roman Deininger und Uwe Ritzer | © Martin Hangen

[Von oben nach unten] Dr. Roman Deininger und Uwe Ritzer | © Martin Hangen

Reihe „Zur Sache ...“ – Autoren in der Staatsbibliothek

Zur Veranstaltung

Raus aus den Schatten der NS-Zeit, den Wiederaufbau geschafft – 1972 reißt Deutschland die Fenster auf. Es herrscht Aufbruchsstimmung und die Olympischen Spiele sollen der Welt das neue, lässige Deutschland zeigen. Als ein Fest der Demokratie, als Gegenentwurf zur martialischen Propaganda 1936 in Berlin.

Unter dem verwegenen Zeltdach verkörpern Mark Spitz, die junge Gold-Springerin Ulrike Meyfarth und die Sprinterin Heide Rosendahl mitten im Kalten Krieg den Traum vom friedlichen Miteinander. Doch dann setzt palästinensischer Terror alledem ein grausames Ende.

Die preisgekrönten Journalisten Ritzer und Deininger erzählen eine große Geschichte, die beinahe 100 Jahre umfasst und sich in den beiden Wochen der Olympiade verdichtet.

Moderation: Knut Cordsen (Bayerischer Rundfunk)

In Kooperation mit der dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

Zu den Autoren

Dr. Roman Deininger, Jahrgang 1978, ist politischer Reporter bei der Süddeutschen Zeitung. Er hat eine vielbeachtete Geschichte der CSU vorgelegt und zusammen mit Uwe Ritzer eine Biographie Markus Söders.

Uwe Ritzer, Jahrgang 1965, hat sich mit investigativen Recherchen für die Süddeutsche Zeitung einen Namen gemacht. Für seine Arbeit wurde er mit dem Wächterpreis, dem Henri-Nannen-Preis und dem Helmut Schmidt Journalistenpreis ausgezeichnet.

Zur Reihe

„Zur Sache ...“ – Autoren in der Staatsbibliothek ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Bayerischen Staatsbibliothek und der Verlage C.H. Beck, Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), Antje Kunstmann, dtv, Piper und Herder mit freundlicher Unterstützung der Förderer und Freunde der Bayerischen Staatsbibliothek und der Buchhandlung Lehmkuhl.

Informationen im Überblick

Termin2. Dezember 2021, 19:00 Uhr
OrtBayerische Staatsbibliothek, Fürstensaal, 1. OG
Ludwigstr. 16, 80539 München
VerkehrsverbindungU3/U6, Bus 58/68/153/154, Haltestelle Universität
Bus 100/153, Haltestelle Von-der-Tann-Straße
AnmeldungFür diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.
Anmeldeformular
EintrittDer Eintritt ist frei.
Top