Article

Beklaute Frauen – Denkerinnen, Forscherinnen, Pionierinnen: Die unsichtbaren Heldinnen der Geschichte

14. Mai 2024, 19:00 Uhr
Leonie Schöler
In der Reihe „Zur Sache ...“ – Autorinnen und Autoren in der Staatsbibliothek

Leonie Schöler | © Johanna Wittig – Beklaute Frauen (Cover) | © Penguin Verlag

Leonie Schöler | © Johanna Wittig – Beklaute Frauen (Cover) | © Penguin Verlag

Reihe „Zur Sache ...“ – Autorinnen und Autoren in der Staatsbibliothek

Zur Veranstaltung

Wie Frauen Geschichte schrieben – und Männer dafür den Ruhm bekamen

Muse, Sekretärin, Ehefrau – es gibt viele Bezeichnungen für Frauen, deren Einfluss aus der Geschichte radiert wurde. Für deren Leistungen Männer die Auszeichnungen und den Beifall bekamen: Wissenschaftlerinnen, deren Errungenschaften, im Gegensatz zu denen ihrer männlichen Kollegen, nicht anerkannt wurden. Autorinnen, die sich hinter männlichen Pseudonymen versteckten. Künstlerinnen, die im Schatten ihrer Ehemänner in Vergessenheit gerieten.

Lebendig und unterhaltsam zeigt die Autorin, wer die Frauen sind, die unsere Gesellschaft bis heute vorangebracht haben. Und sie verdeutlicht, wie wichtig die Diskussion um Teilhabe und Sichtbarkeit ist.

Moderation: Meredith Haaf, Süddeutsche Zeitung

In Kooperation mit dem Penguin Verlag.

Zur Person

Leonie Schöler ist Historikerin, Journalistin und Moderatorin. Auf ihren beliebten Social-Media-Kanälen (@heeyleonie) vermittelt sie spannendes Geschichtswissen und klärt über das aktuelle politische Geschehen auf. Ihre Videobeiträge liefen bei diversen funk-Produktionen, darunter „Jäger und Sammler” und das „Y-Kollektiv”. 2021 erschien Schölers Dokumentation über das System Tönnies für ZDFinfo, 2022 ihre Webvideoreihe zur Wannsee-Konferenz für das ZDF. Zudem moderierte sie in ihrer Rolle als Historikerin das ZDFinfo-Format „Heureka« auf YouTube.

Zur Reihe

„Zur Sache ...“ –  Autorinnen und Autoren in der Staatsbibliothek ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Bayerischen Staatsbibliothek mit Münchner Verlagen und mit freundlicher Unterstützung der Förderer und Freunde der Bayerischen Staatsbibliothek und der Buchhandlung Lehmkuhl.

Informationen zur Veranstaltung im Überblick

Termin14. Mai 2024, 19:00 Uhr
OrtBayerische Staatsbibliothek
Ludwigstr. 16, 80539 München
VerkehrsverbindungU3/U6, Bus 58/68/153/154, Haltestelle Universität
Bus 100/153, Haltestelle Von-der-Tann-Straße
AnmeldungAnmeldung erbeten unter
veranstaltungen@bsb-muenchen.de oder telefonisch +49 89 28638-2115

Reservierte Plätze müssen bis spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn eingenommen werden.

Mit der Teilnahme erklären Sie sich einverstanden, dass Sie gegebenenfalls auf Aufnahmen zu sehen sind, die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen Staatsbibliothek verwendet werden.
EintrittDer Eintritt ist frei.
Top