Article

Abschlusstagung des DFG-Projekts „Erschließung und Digitalisierung von Prachteinbänden als eigenständige Kunstobjekte“

Fachtagung
1. und 2. März 2018
München, Bayerische Staatsbibliothek

Ottonischer Goldschmiedeeinband zum Perikopenbuch Heinrichs II. | © BSB/Clm 4452#Einband

Tibetischer Buchdeckel (Oberdeckel), 18. Jahrhundert | © BSB/Cod.tibet. 116

Zur Tagung

Zum Abschluss des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts „Erschließung und Digitalisierung von Prachteinbänden als eigenständige Kunstobjekte“ findet am 1. und 2. März 2018 an der Bayerischen Staatsbibliothek eine Fachtagung statt. Ziel des DFG-Projekts ist die Entwicklung eines Beschreibungsstandards für Prachteinbände, die als plastische Kunstobjekte eine Sonderstellung zwischen den textorientierten Sammlungen der Bibliotheken und den objektbezogenen historischen Kunstsammlungen einnehmen.

DFG-Projekt „Erschließung und Digitalisierung von Prachteinbänden als eigenständige Kunstobjekte“

Im Rahmen des Projekts werden seit Oktober 2014 anhand eines Corpus von ca. 60 westlichen Goldschmiedeeinbänden des Mittelalters und der Neuzeit sowie von ca. 100 tibetischen Buchdeckeln aus den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek modulare Standards der Beschreibung dieser eigenständigen Kunstobjekte entwickelt. Begleitend werden die Objekte in einem kamerabasierten Workflow unter Einbeziehung der Ergebnisse der Erschließung digitalisiert und im Internet öffentlich zugänglich gemacht. Ausgewählte Objekte der beiden Corpora werden zudem vom Institut für Bestandserhaltung und Restaurierung (IBR) der Bayerischen Staatsbibliothek mit materialwissenschaftlichen und kunsttechnologischen Verfahren analysiert.

Nun sollen die Ergebnisse der drei Teilprojekte (westliche Goldschmiedeeinbände, tibetische Buchdeckel sowie materialwissenschaftliche und kunsttechnologische Untersuchungen) präsentiert und mit international tätigen Expertinnen und Experten diskutiert werden. Im Mittelpunkt der anderthalbtägigen Fachtagung sollen die folgenden Themen stehen:

  • Diskussion des Beschreibungs- und Präsentationsmodells
  • Nachnutzbarkeit für eigene Projekte/Zwecke
  • Anknüpfung zu anderen forschungsrelevanten Informationen
  • Vernetzung zum Angebot in anderen bestandshaltenden Institutionen (Museen und Bibliotheken)
  • Sprache der Beschreibung: Thesauri und Ontologien
  • Anregungen und Perspektiven

Im Zentrum der Tagung steht somit die Diskussion der Ergebnisse des Standardisierungsprojekts aus dem Blickwinkel der unterschiedlichen Communitys hinsichtlich des wissenschaftlichen Ertrags und der Nachnutzungsmöglichkeiten.

Tagungsinformationen im Überblick

Termin 1. und 2. März 2018
Ort München, Bayerische Staatsbibliothek, Friedrich-von-Gärtner-Saal  (1. OG)
Programm Vorläufiges Tagungsprogramm zum Download  (PDF, 60 KB)
Anmeldung Anmeldeformular
Anmeldeschluss: verlängert bis 26. Februar 2018
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 85 Personen.
Kosten Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.
Die Kosten für die Unterbringung, das gemeinsame Abendessen und die sonstige Verpflegung müssen von den Konferenzteilnehmern getragen werden.

Referenten werden gebeten, sich Ihre Reise- und Unterbringungskosten nachträglich von der Bayerischen Staatsbibliothek erstatten zu lassen (nähere Hinweise hierzu erhalten Sie in Ihrer Tagungsmappe).
Hotels In folgendem nahegelegenen Hotel wurden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung Zimmer reserviert. Bitte setzen Sie sich für Buchungen bis spätestens 12. Januar 2018 direkt mit dem Hotel in Verbindung (Stichwort „Prachteinbände“):

Leonardo Hotel Boutique Munich
Amalienstr. 25
80333 München
Telefon  +49 89 620397-79

Zimmerkontingent (verfügbar bis 12. Januar 2018):
1. März – 2. März 2018: 30 Einzelzimmer für je 1 Person
2. März – 3. März 2018: 10 Einzelzimmer für je 1 Person

Kosten:
99,00 € pro Nacht & pro Einzelzimmer bzw.
109,00 € pro Nacht & pro Doppelzimmer

Weitere Hotels in der Nähe der Bayerischen Staatsbibliothek  (PDF, 266 KB)
Anfahrt Anfahrt und Umgebungsplan
Umgebungsplan zum Download  (PDF, 351 KB)
Top