Bedrohte Bestände

© BSB/H.-R. Schulz
© BSB/H.-R. Schulz


Unter den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek mit mehr als zehn Millionen Bänden sind zahlreiche Bücher so sehr geschädigt, dass sie der Wissenschaft und Forschung nur noch eingeschränkt zur Verfügung gestellt werden können. Darunter befinden sich auch Handschriften und seltene Drucke, einmalige Schätze unseres kulturellen Erbes.

Die Gefährdung wertvoller Werke

Die Bayerische Staatsbibliothek besitzt heute einzigartige Sammlungen von rund 130 000 Handschriften, mehr als 20 000 Inkunabeln aus der Frühzeit des Buchdrucks bis zum Jahr 1500 und die größte Sammlung an Drucken des 16. Jahrhunderts in deutschen Bibliotheken. Sie ist mit ihren Sammlungen Teil der virtuellen Nationalbibliothek Deutschlands.

Viele Werke sind durch natürliche Alterung, intensive Benutzung oder alte Schäden durch Wasser und Schimmel oder Schädlingsbefall stark geschädigt. Die Restaurierung verlangt behutsames, äußerst sorgfältiges, dem jeweiligen Stück angepasstes Vorgehen und ist mit einem erheblichen finanziellen Aufwand für jedes einzelne Stück verbunden. Das international renommierte Institut für Bestandserhaltung und Restaurierung (IBR) der Bayerischen Staatsbibliothek sorgt mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung für die dauerhafte Erhaltung der wertvollen Sammlungen.

Papierzerfall durch Säurefraß

Weit über hundert Jahre lang, von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis weit in die 1990er Jahre, wurden Bücher und Zeitschriften fast ausschließlich auf industriell gefertigtem, holzschliffhaltigem Papier gedruckt. In solchem – billig und in großen Mengen hergestelltem – Papier sind produktionsbedingt Säuren enthalten, die das Papier von innen her zerstören. Es vergilbt, wird brüchig und zerfällt. Der Papierzerfall ist ein globales Problem allerersten Ranges, rund 60 Millionen Bände in den wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands sind betroffen.

Buchpatenschaft, Spende für Restaurierungsmaßnahmen

Mit den von der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellten Mitteln kann immer nur ein Teil der Schadensfälle sukzessive versorgt werden. Die noch nicht behandelten Bücher können nicht oder nur eingeschränkt benutzt werden, um weitere Schäden zu verhindern. Auch eine Digitalisierung ist daher oft nicht gleich möglich.
Die Bayerische Staatsbibliothek braucht deshalb die Hilfe ihrer Freunde.

Helfen auch Sie mit einer Buchpatenschaft oder einer Spende für Restaurierungsmaßnahmen!

Buchpatenschaft
Spende für Restaurierungsmaßnahmen

Institut für Bestandserhaltung und Restaurierung

Top