Mario R. Dederichs

Biogramm

Geboren 1949 in Brühl bei Köln, verstorben 2003 in Reinbek bei Hamburg.

1967 bis 1969 Volontariat bei der Recklinghäuser Zeitung, 1969 bis 1971 Redakteur bei der Nachrichtenagentur United Press International (UPI) in Frankfurt/Main, 1971 bis 1974 Parlaments-Berichterstatter in Bonn für die Nachrichtenagentur Deutscher Depeschen-Dienst (ddp), 1974 bis 1976 Redaktionsleiter des ddp in London.

1976 bis 2003 als Journalist beim STERN, davon 1976 bis 1980 als Redakteur in Bonn, 1980 bis 1985 als Redakteur in Hamburg, 1985 bis 1988 als Auslandskorrespondent in Moskau, 1988 bis 1994 als Auslandskorrespondent in Washington, D.C. und ab 1994 als Reporter in Hamburg.

Dederichs, Sohn eines Fotografen und selbst leidenschaftlicher Hobby-Fotograf, machte bei seinen Recherchen für STERN-Artikel häufig parallel zum ihn begleitenden STERN-Fotografen private Aufnahmen. Seine Fotos hatten dokumentarisch-journalistischen Charakter und waren zugleich subjektiv-künstlerisch. Sie wurden gelegentlich im STERN veröffentlicht. Zwei Bilder wurden bei Wettbewerben ausgezeichnet.

Veröffentlichungen:

  • Hillary Clinton und die Macht der Frauen. München, 1993.
  • Heydrich: das Gesicht des Bösen. München; Zürich, 2005 (posthum).

Fotoauswahl

Top