Krumbacher, Karl (1856 – 1909)

Karl Krumbacher (1856 – 1909) | © Bayerische Akademie der Wissenschaften
Karl Krumbacher (1856 – 1909) | © Bayerische Akademie der Wissenschaften

Byzantinist

Biographie

Krumbacher studierte in München und Leipzig Klassische Philologie, Germanistik und vergleichende Sprachwissenschaft. 1879 legte er das Staatsexamen für das Höhere Lehramt in den Fächern Latein, Griechisch und Deutsch ab. Neben seiner schulischen Verpflichtung wurde er 1883 promoviert und habilitierte sich ein Jahr darauf. 1892 wurde für ihn ein Extraordinariat für mittel- und neugriechische Philologie eingerichtet, das 1896 in ein Ordinariat umgewandelt wurde. Krumbacher begründete auch die Byzantinische Zeitschrift.

Eintrag in:
NDB
Wikipedia

Vortragsabend und Ausstellungseröffnung am 08.12.2009 zum 100. Todestag von Karl Krumbacher:
Einladung zur Ausstellungseröffnung  (PDF, 21 KB)

Literatur von und über Karl Krumbacher in der Bayerischen Staatsbibliothek

Literatur von Karl Krumbacher  (im Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek)
Literatur über Karl Krumbacher  (im Alten Realkatalog der Bayerischen Staatsbibliothek)  (PDF, 348 KB)

Weitere Recherchemöglichkeiten:
Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek
Aufsatzdatenbank des BVB
Inhaltsverzeichnisdienst des BVB für die Byzantinistische Zeitschrift (1892 bis heute)

Nachlass in der Bayerischen Staatsbibliothek

Signatur: Krumbacheriana
Umfang: 12 große Schachteln, 1 flache Schachtel
Briefe an Krumbacher, Aufzeichnungen
Nachlassrepertorium  (PDF, 355 KB)
Ausgewählte Digitalisate aus dem Nachlass

Autographen und Bilder

Kalliope

Top