Kreittmayr, Wiguläus X. A. Freiherr von (1705 – 1790)

Wiguläus Xaver Aloys Freiherr von Kreittmayr (1705 – 1790) | © BSB/Bildarchiv
Wiguläus Xaver Aloys Freiherr von Kreittmayr (1705 – 1790) | © BSB/Bildarchiv

Jurist, Bayerischer Staatskanzler

Biographie

Wiguläus Xaver Aloys Freiherr von Kreittmayr (* 14.12.1705 in München, † 27.10.1790 in München) studierte Geschichte, Philosophie und Jura in Salzburg, Ingolstadt, Leiden und Utrecht. Im Jahr 1725 wurde er kurbayerischer Hofrat, 1740 Beisitzer am Reichsvikariatshofgericht, 1741 in den Reichsfreiherrenstand erhoben und 1842 von Kaiser Karl VII. zum Reichshofrat ernannt. Im Jahr 1745 wurde er bayerischer Hofratskanzler. Sein Hauptverdienst lag in einer Reform des bayerischen Straf- und Zivilrechts. Kreittmayr gilt als einer der Aufklärer um Kurfürst Maximilian III. Joseph und als einer der Gründungsväter der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Eintrag in:
Deutsche Biographie
Wikipedia

Literatur von und über Freiherr von Kreittmayr in der Bayerischen Staatsbibliothek

Literatur von Wiguläus X. A. Freiherrn von Kreittmayr  (im Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek)

Weitere Recherchemöglichkeiten:
Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek
Aufsatzdatenbank des BVB  (für registrierte Benutzer)

Nachlass in der Bayerischen Staatsbibliothek

Signatur: Cgm 2166. 2191. 3099. 5238. Clm 1893
Umfang: 1 Band, 4 Faszikel
Nachgelassene Schriften, Briefe von Kreittmayr
Handschriftenkatalog

Ein Großteil des Nachlasses ist digitalisiert und kann im Handschriftenlesesaal der Bayerischen Staatsbibliothek eingesehen werden.

Autographen und Bilder

Kalliope

Top