Aktuelles

Arbor consanguinitatis, Paris, 13. Jahrhundert. Aus: Henricus de Segusia, Summa aurea | © BSB/Clm 28160, Blatt 320r

Der vorliegende Band der wissenschaftlichen Kataloge der Bayerischen Staatsbibliothek umfasst nicht nur die französischen illuminierten Handschriften vom 10. bis zum Ende des 14. Jahrhunderts, sondern darin beschreibt Ulrike Bauer-Eberhardt auch alle englischen und spanischen Handschriften mit Buchschmuck.

Weiterlesen
[V. l. n. r.] Dr. Gudrun Wirtz (Osteuropaabteilung), Dr. Claudia Fabian (Abteilung Handschriften und Alte Drucke), Alt-Bischof der römisch-katholischen Diözese Temeswar, Dr. Wolfgang-Valentin Ikas (Abteilung Handschriften und Alte Drucke) | © BSB/S. Gottstein

Der Alt-Bischof der römisch-katholischen Diözese Temeswar (Rumänien), Martin Roos, besuchte im Juli die Bayerische Staatsbibliothek. Bei diesem Anlass überreichte er der Bibliothek ein Faksimile einer an der Bayerischen Staatsbibliothek verwahrten einzigartigen Handschrift des Heiligen Gerhard von Csanád (Clm 6211).

Weiterlesen
Wessobrunner Gebet (Blatt 65v) | © BSB/Clm 22053

Vom Wessobrunner Gebet bis Lorenz von Westenrieder – die neue Virtuelle Ausstellung in bavarikon bietet einen Überblick über die wichtigsten und interessantesten Literatur- und Sprachdenkmäler, die die Bayerische Staatsbibliothek in ihren Bavarica-Beständen zu verzeichnen hat. Freuen Sie sich auf frühmittelalterliche Zeugnisse, Werke der jüngeren Neuzeit, geistliche und höfische Literatur und vieles mehr.

Weiterlesen
Blog „Kunst zwischen Deckeln” | © BSB/Lilian Landes

Künstlerbücher sind in erster Linie Kunstwerke. Die Bayerische Staatsbibliothek besitzt eine der bedeutendsten Sammlungen internationaler Künstlerbücher und schafft mit der Gründung eines Gemeinschaftsblogs ein internationales Kommunikationsinstrument für sammelnde Institutionen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studierende und Privatsammlerinnen und Privatsammler.

Weiterlesen
Logbuch von Sir Francis Drakes letzter Reise (1595/96) mit Transkription lesbar im Bild eingeblendet | © BSB/Cod.angl. 2

Am Beispiel der englischsprachigen Handschrift Cod.angl. 2 demonstriert die Bayerische Staatsbibliothek in einem Pilot-Projekt die innovativen Möglichkeiten der Technologie des International Image Interoperability Framework (IIIF, gesprochen „Triple-Ai-Eff”): Im digitalisierten Bild wird der Text der handschriftlichen Logbucheinträge aus dem 16. Jahrhundert zeilengenau und in moderner Schrift (Transkription) lesbar im Bild eingeblendet.

Weiterlesen
Top