Article

Wassermusiken – Zum 300. Jahrestag von Händels berühmter Orchestersuite

Kabinettpräsentation in der Reihe „Musikschätze“
17. Juli – 17. November 2017
Am 17. Juli 1717 wurde die Orchestermusik von Georg Friedrich Händel, die als sogenannte „Wassermusik“ in die Geschichte einging, in London uraufgeführt. Bei diesem historischen Ereignis begleitete ein groß besetztes Orchester den engli­schen König Georg I. mit viel Erfolg bei einer Bootsfahrt auf der Themse. Pünktlich zum 300. Jahrestag dieses Ereignisses zeigt die Musikabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek eine Kabinettpräsentation mit Kompositionen über Flüsse und Meere, die von der Donau über die Moldau und den Rhein bis hin zur Isar reichen.

Plakatmotiv der Kabinettpräsentation – Edouard Jean Conrad Hamman (1819 – 1888): George I. von Großbritannien und Georg Friedrich Händel während einer Bootsfahrt auf der Themse (1717) | Bildquelle: Wikimedia Commons

In einem historischen Überblick werden handschriftliche und gedruckte Musikalien von bayerischen Komponisten ebenso wie avantgardistische „Wassermusi­ken“ von Cage und Takemitsu präsentiert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Quellenmaterial zu Richard Wagners Oper „Rheingold“, die 1869 in München uraufgeführt wurde, und auf Skizzen zu der unvollendeten Ton­dichtung „Die Donau“ von Richard Strauss (1941/42).

Die Musikalien werden durch Bildmaterial aus dem Be­stand der Bayerischen Staatsbibliothek ergänzt.

Kontakt
Dr. Diemut Boehm
Abteilung Bestandsentwicklung und Erschließung 1
Telefon:  +49 89 28638-2138

Ort Bayerische Staatsbibliothek, Flurbereich des Lesesaals Musik, Karten und Bilder, 1. OG
Öffnungszeiten 17. Juli – 17. November 2017
Montag – Freitag   9:00 – 17:00 Uhr  (an Feiertagen geschlossen)
Eintritt Der Eintritt ist frei.
Top