Geschichte und Updateverzeichnis des
„Verzeichnisses der Mikroformen zur Geschichte in der Bayerischen Staatsbibliothek“ (VMG-BSB)


Zur Geschichte des VMG


Die Geschichte des Verzeichnisses geht in das Jahr 1991 und auf Dr. Freddy Litten zurück. Damals erschien das erste Teilverzeichnis mikroverfilmter Archivalien in der BSB: „Britische und US-amerikanische Aktenpublikationen zur Geschichte Osteuropas im 19. und 20. Jahrhundert - Ein Führer zu Mikroform-Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek“ (Arbeiten aus dem Osteuropa-Institut München, Nr. 147). Von 1994 bis 1997 folgten vier weitere Teilverzeichnisse in den „Mitteilungen“ der Historischen Abteilung des Osteuropa-Instituts München (Nr. 1 zu Ostasien, einschließlich der Bestände der Staatsbibliothek zu Berlin; Nr. 9 erneut zu Osteuropa; Nr. 17 zu den beiden Weltkriegen; und Nr. 21 zu Westeuropa), bis schließlich mit Stand Ende Mai 1998 unter der Nr. 36 das „Gesamtverzeichnis der ausländischen mikroverfilmten Archivalien in der Bayerischen Staatsbibliothek München“ in der gleichen Reihe veröffentlicht werden konnte. Dieses wurde vom Osteuropa-Institut München zusätzlich ins Internet gestellt, womit das VMG den Schritt ins Digitale machte. Die Neuerwerbungen der folgenden knapp drei Jahre wurden dann in sieben Updates erfasst, die nur digital auf dem Server der Bayerischen Staatsbibliothek zur Verfügung standen. Im Jahr 2001 wurden diese Updates mit dem alten „Gesamtverzeichnis“ verschmolzen und im Internet veröffentlicht. Alle Haupteinträge wurden in einer Datei (https://www.bsb-muenchen.de/mikro/vmg.html) versammelt, längere Untereinträge und umfangreichere Signaturinformationen in mit den Haupteinträgen verknüpfte „Unterdateien“ ausgelagert und die wichtigen Änderungen auf einer eigenen Seite (https://www.bsb-muenchen.de/mikro/vmg-geschichte.html) protokolliert.
Da ohnehin von Anfang an nicht ausschließlich Verfilmungen von Archivalien und anderen unveröffentlichten Dokumenten aufgenommen worden waren, fand mit dem 30. Juni 2004 eine Namensänderung in „Verzeichnis der Mikroformen zur Geschichte in der Bayerischen Staatsbibliothek“ (VMG-BSB) statt. In diesem Zusammenhang wurden auch ältere Verfilmungen von Druckwerksammlungen (ausgenommen die wirklich großen und allgemeinen wie die „Early English Books“) sowie Verfilmungen deutscher Archivalien nachträglich aufgenommen.
Es folgt ein Überblick zu den wichtigeren Änderungen des VMG.


Protokoll der Updates


Im VMG-BSB werden alle Neueinträge und Ergänzungen direkt in der Hauptdatei (https://www.bsb-muenchen.de/mikro/vmg.html) bzw. den damit verknüpften „Unterdateien“ zu einzelnen Einträgen (.../vmg-???.html) vorgenommen. Auf der vorliegenden Seite werden die wichtigeren Änderungen protokolliert, um dem Benutzer die Möglichkeit zu geben, sich schnell über Neuigkeiten zu informieren.


Zum Seitenanfang

Zurück zum „Verzeichnis der Mikroformen zur Geschichte in der Bayerischen Staatsbibliothek“

Impressum der Bayerischen Staatsbibliothek
Datenschutzerklärung