Restauratorenausbildung

Kontakt Restauratorenausbildung

Sekretariat:  Rosemary Marin-Loebard
Telefon:  +49 89 28638-2238
Fax:  +49 89 285773
rosemary.marin-loebard@bsb-muenchen.de

Das Institut für Bestandserhaltung und Restaurierung (IBR) bildet im Studienschwerpunkt „Buch und Papier“ des konsekutiven Masterstudiengangs „Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft“ auf der Grundlage einer institutionellen Kooperation zwischen der Bayerischen Staatsbibliothek und der Technischen Universität München Restauratoren aus. Voraussetzung für das Studium dieses Schwerpunkts ist ein B.A.-Abschluss im Bereich Grafik, Archiv- und Bibliotheksgut.

Der Masterstudiengang „Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft“ an der Technischen Universität München reagiert mit seinem wissenschaftlich fundierten und praxisorientierten Lehrangebot auf die heutigen beruflichen Herausforderungen. Die enge Kooperation zwischen Technischer Universität und Bayerischer Staatsbibliothek ermöglicht den Studierenden in einem deutschlandweit einzigartigen Masterprogramm, sowohl von den interdisziplinären Möglichkeiten am Restaurierungscampus München als auch von den jahrzehntelangen Erfahrungen am Institut für Bestandserhaltung und Restaurierung zu profitieren.

Der Studienschwerpunkt „Buch und Papier“ umfasst die folgenden Themenkomplexe, die sich auch in den einzelnen Modulen des Studiengangs wiederfinden:

  • Bestandserhaltung im Bibliotheksalltag
  • Restaurierung/Konservierung vom mittelalterlichen Codex bis zum modernen Buch
  • Erforschung, Entwicklung und Evaluierung von Restaurierungsmethoden z. B. in den Bereichen Papier, Pergament oder Malschicht
  • Projektthemen aus den bedeutenden Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek
  • Materialwissenschaftliche und kunsttechnologische Analytik mit modernsten Methoden im eigenen Labor
  • Konservatorische Betreuung von Ausstellungen

Kernfächer des Studiums sind Konservierungswissenschaft und Kunsttechnologie, begleitet von fortgeschrittenen naturwissenschaftlichen und kunstgeschichtlichen Lehrveranstaltungen. Weiterer Schwerpunkt des Studiums ist die Praxis der Untersuchung, Konservierung und Restaurierung von Kunst und Kulturgut. Eigene Restaurierungsprojekte sowie intensive Betreuung in kleinen Gruppen und die Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit am Restaurierungscampus München bieten unseren Studierenden optimale Voraussetzungen für den Berufsstart an Bibliotheken, Archiven, Museen oder in freiberuflicher Tätigkeit.

Modulplan  (PDF, 46 KB)

Die Module Kunsttechnologie & Kunstgeschichte, Konservierungs-/Restaurierungsmethoden und Bestandserhaltung decken zusammen mit ergänzenden Nebenfächern das Studienangebot für alle beruflichen Anforderungen der Arbeitswelt ab. Darüber hinaus erfahren die Studierenden am IBR Restaurierung und Bestandserhaltung im Alltag einer großen Bibliothek.

Der Studienschwerpunkt „Buch und Papier“ mit Vorlesungen und Projekten am Institut für Bestandserhaltung und Restaurierung (IBR) umfasst gut die Hälfte der Module (im Modulplan rot gekennzeichnet), die weiteren Module mit thematisch und fachlich übergreifenden Lehrveranstaltungen finden am Lehrstuhl „Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft“ der Technischen Universität München und seinen Kooperationspartnern (Archäologische Staatssammlung München, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Bayerisches Nationalmuseum, Bayerische Staatsgemäldesammlungen mit Doerner Institut, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Deutsches Museum, Völkerkundemuseum München, …) statt. So stehen den Studierenden in diesem einzigartigen Studiengang alle Fachbereiche der Restaurierung offen. Auch Projekte können zusammen mit den spezialisierten Restaurierungsabteilungen der bedeutenden Sammlungen in München durchgeführt werden.

Informationen, Details zur Studienordnung des Masterstudiums und zur Bewerbung an der Technischen Universität München:

Top