Datenschutzhinweise

Bitte beachten Sie, dass die folgenden Datenschutzhinweise nur für Bewerbungen bei der Bayerischen Staatsbibliothek gelten.

Datenschutzhinweise zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung bei der Bayerischen Staatsbibliothek

Im Folgenden informieren wir Sie nach Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zur Einstellung bei der Bayerischen Staatsbibliothek.

  1.  Verantwortlicher für die Datenerhebung gemäß Art. 4 Nr. 7 DSGVO bzw. Art. 3 Abs. 2 Bayerisches Datenschutzgesetz (BayDSG) ist die
    Bayerische Staatsbibliothek, vertreten durch den Generaldirektor Dr. Klaus Ceynowa
    Ludwigstraße 16
    80539 München
    Telefon  +49 89-28638-2206
    direktion@bsb-muenchen.de
     
  2. Auskunftsanfragen, Informationswünsche oder Widersprüche zur Datenverarbeitung richten Sie bitte per E-Mail an datenschutzbeauftragter@bsb-muenchen.de oder die oben genannte Adresse.
     

  3. Zweck der Datenerhebung ist es, eine rechtmäßige Prüfung Ihrer Bewerbung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens vollziehen zu können. Hierfür speichern wir alle Daten, die uns von Ihnen im Rahmen Ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt werden. Auf Basis dieser übermittelten Daten prüfen wir, ob wir Sie zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Sodann erheben wir im Falle von grundsätzlich geeigneten Bewerbungen bestimmte weitere personenbezogene Daten, die für die Auswahlentscheidung wesentlich sind. Kommen Sie für eine Einstellung in Betracht, werden Sie gesondert über die im Rahmen des Einstellungsverfahrens zu erhebenden personenbezogenen Daten informiert.

    Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung sind Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b) und c) DSGVO, Art. 9 Abs. 2 lit. b) und h), Art. 88 Abs. 1 DSGVO, Art. 103 BayBG, Art. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und 3 BayDSG.
     

  4. Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens durch das Personalreferat der Bayerischen Staatsbibliothek und die zuständige Fachabteilung verarbeitet.
    Soweit Ihre personenbezogenen Daten elektronisch verarbeitet werden, erfolgt der technische Betrieb unserer Dateiverarbeitungssysteme durch das Leibniz Rechenzentrum (lrz).
    Eine Übermittlung an sonstige dritte Stellen erfolgt nicht, soweit Sie nicht hierüber gesondert informiert und ggf. um Einwilligung gebeten werden.
     

  5. Ihre innerhalb des Bewerbungsprozesses gewonnenen personenbezogenen Daten werden – je nach Ausgang des Bewerbungsverfahrens – wie folgt gespeichert:

    a)  Sollten Sie während des Bewerbungsverfahrens Ihre Bewerbung zurückziehen, vernichten wir die von Ihnen im Rahmen Ihrer Bewerbung übermittelten Daten spätestens nach Ablauf von sechs Monaten nach Ihrer Mitteilung über die Bewerbungsrücknahme. Die Aufbewahrung im Rahmen dieser Speicherfrist ist für den Fall etwaiger Klagen (v. a. etwaige Geltendmachung von AGG-Ansprüchen) aus Rechtsgründen erforderlich.

    b)  Im Falle nicht erfolgreicher Bewerbungen erfolgt die Löschung Ihrer Bewerbungsdaten nach Ablauf eines Jahres nach Mitteilung der Absage. Im Falle der Teilnahme an einem Vorstellungsgespräch gilt dies auch für die hierüber erhobenen personenbezogenen Daten. Die Aufbewahrung während dieses Zeitraums erfolgt zur Sicherstellung der Nachprüfbarkeit der Einstellungsentscheidungen. Nach Ablauf dieser Jahresfrist werden alle personenbezogenen Daten vernichtet bzw. gelöscht.

    c)  Erfolgt eine Einstellung, so werden Sie gesondert über die dann geltenden Regelungen zum Umgang mit Personaldaten, insbesondere bezüglich der Anlage von Personaldaten, informiert, siehe auch schon unter Nr. 3.
     

  6. Weiterhin möchten wir Sie über die Ihnen zustehenden Rechte nach der DSGVO informieren:

    a)  Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).

    b)  Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).

    c)  Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

    d)  Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz. Diesen können Sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen:
    Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (BayLfD)
    Wagmüllerstraße 18
    80538 München
    Postanschrift:  Postfach 22 12 19, 80502 München
    Telefon  +49 89 212672-0
    Fax  +49 89 212672-50
    poststelle@datenschutz-bayern.de

    e)  Für den Fall, dass eine Einwilligung in die Verarbeitung durch die Bayerische Staatsbibliothek durch eine entsprechende Erklärung vorliegt, können Sie diese Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird dadurch nicht berührt.
    Die Widerrufserklärung ist zu richten an:
    datenschutzbeauftragter@bsb-muenchen.de

    Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die öffentliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

    Wird während des Bewerbungsverfahrens die Löschung der Bewerbungsdaten begehrt, wird dies grundsätzlich als Rücknahme der Bewerbung gewertet. Dies führt zur Beendigung der Prüfung Ihrer Bewerbung. Die Möglichkeit der erneuten Bewerbung in späteren Einstellungsrunden bleibt davon unberührt.


Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen meiner Bewerbung  (PDF, 15 KB)

Top