Pergamentdrucke

Gebetbuch Maximilians I. mit Randzeichnungen von Albrecht Dürer. Augsburg, 1514 | © BSB/2 L.impr.membr. 64
Gebetbuch Maximilians I. mit Randzeichnungen von Albrecht Dürer. Augsburg, 1514 | © BSB/2 L.impr.membr. 64

Überblick

Auf Pergament gedruckte Bücher zählten schon immer zu den bibliophilen Kostbarkeiten der Bibliothek. Heute enthält die Sammlung der „Libri impressi membranacei (L.impr.membr.) über 130 Titel. Der Schwerpunkt liegt auf Drucken des 15. und 16. Jahrhunderts. Die zeitliche Spannbreite reicht von 1457 bis 1835.

Die Gründung dieses Spezialfachs geht auf die Umorganisation im Jahr 1814 durch Martin Schrettinger zurück. Die Verwaltung erfolgt durch die Abteilung Handschriften und Alte Drucke.

Spitzenstücke

Neben herausragenden Werken aus der Zeit des frühen Buchdrucks zählen Luxusdrucke wie das Gebetbuch Maximilians I. mit den Randzeichnungen von Albrecht Dürer und Lucas Cranach dem Älteren, der „Theuerdank“ Kaiser Maximilians I. und die Prachtausgabe der Luther-Bibel mit vier Porträts, illuminiert von Lucas Cranach dem Jüngeren, und mit zahlreichen kolorierten Holzschnitten zu den Spitzenstücken dieser Sammlung.

  • Theuerdank Kaiser Maximilians I. Augsburg, 1517  (2 L.impr.membr. 28)

Literatur

Dachs, Karl: Eine „Reserve seltener Drucke“ für die Bayerische Staatsbibliothek. In: Bibliotheksforum Bayern 4 (1978), S. 175-190.

Top