Pettenkofer, Max von (1818 – 1901)

Max von Pettenkofer (1818 – 1901) | © BSB/Bildarchiv
Max von Pettenkofer (1818 – 1901) | © BSB/Bildarchiv

Mediziner und Professor in München

Biographie

Max von Pettenkofer (* 03.12.1818 in Lichtenheim bei Neuburg/Donau, † 10.02.1901 in München) veröffentlichte nach seiner Approbation zum Apotheker eine Promotion, die sowohl die Medizin als auch die Chemie berührte und zu einer Zusammenarbeit mit Justus von Liebig und dessen Schülern führte. 1847 erhielt Pettenkofer einen Ruf als a. o. Professor nach München und wurde zum Hofapotheker ernannt. Fortan legte er durch seine Studien zu städtischen Lebensbedingungen und deren Einfluss auf die menschliche Gesundheit den Grundstein für das Fach Hygiene. Pettenkofer war unter anderem Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Gegen Ende seines Lebens geriet der Hygieniker zunehmend in das wissenschaftliche Abseits, da er in der Choleraforschung die bakteriologischen Erkenntnisse Robert Kochs nicht anerkennen wollte.

Eintrag in:
Deutsche Biographie
Wikipedia

Literatur von und über Max von Pettenkofer in der Bayerischen Staatsbibliothek

Literatur von Max von Pettenkofer  (im Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek)
Digitalisierte Werke von Max von Pettenkofer  (im Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek)

Weitere Recherchemöglichkeiten:
Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek
Aufsatzdatenbank des BVB  (für registrierte Benutzer)

Nachlass in der Bayerischen Staatsbibliothek

Signatur: Pettenkoferiana. Cgm 7335
Umfang: 9 große Schachteln, 1 Band
Personalia, Manuskripte, Briefe von und an Pettenkofer
Nachlassrepertorium, Handschriftenkatalog

Autographen und Bilder

Kalliope

Top