Tabulaturhandschrift aus der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts (Tänze etc.) | © BSB/Mus.ms. 262

Amy souffrez – Renaissancemusik aus Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek

Geheimnisvolle Zeichen in Handschriften aus dem 16. Jahrhundert: Die Bayerische Staatsbibliothek besitzt eine kostbare Sammlung von Tabulaturen mit Renaissancemusik aller Gattungen. Der Bestand enthält Umschriften von Motetten und Messen, aber auch Chansons, Madrigale, deutsche Lieder, zahlreiche Tänze, darunter die erklärten Highlights der Epoche.

In einem Projekt der Bayerischen Staatsbibliothek konnten durch die Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft die handschriftlichen Tabulaturen und Stimmbücher bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts online katalogisiert und digitalisiert werden.

Das digitale Angebot der Bayerischen Staatsbibliothek umfasst damit nun den Gesamtbestand der Quellen mit mehrstimmiger Musik bis zum Ende der Renaissance. Nach der Digitalisierung der frühen Musikdrucke und der Chorbücher wurde mit den Tabulaturhandschriften und Stimmbuchmanuskripten die letzte Lücke dieses Zeitsegments geschlossen.

Sänger und Lautenist Joel Frederiksen begibt sich im Filmporträt auf den Spuren der berühmten Chanson „Amy souffrez“ von Jean Mouton auf eine Entdeckungsreise in den Lesesaal Musik, Karten und Bilder.

Der Film entstand im Zuge der Vorbereitungen zum Werkstattkonzert „Etlich Liedlein zu singen oder uff der Orgeln und Lauten zu schlagen“.

https://www.youtube.com/watch?v=9MQI8SH8-AU
Amy souffrez – Renaissancemusik aus Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek
Top