Schnellzugriff


Bereichsmenü

Manuscripta Mediaevalia
0 56.000 Handschriftenbeschreibungen in 236 digitalisierten Handschriftenkatalogbänden und -inventaren verschiedener Bibliotheken
Manuscripta Mediaevalia möchte der Forschung den ortsunabhängigen und kostenfreien Zugang zu den Ergebnissen der Handschriftenkatalogisierung im deutschen Sprachraum über das Internet ermöglichen. Grundlage für den Aufbau von Manuscripta Mediaevalia ist der vom Bibliotheksausschusses der  Deutschen Forschungsgemeinschaft gefaßte Entschluß, eine verteilte digitale Forschungsbibliothek aufzubauen und sich in diesem Rahmen - in Ergänzung der wissenschaftlichen Katalogisierung - um die Bereitstellung aller mittelalterlichen Handschriften in digitaler Form zu bemühen - mit dem Ziel der internationalen Handschriftenforschung eine neue Arbeitsgrundlage zu geben.
 
Die Voraussetzung für die dauerhafte Verfügbarkeit und Pflege des Informationsangebots von Manuscripta Mediaevalia ist im Jahr 2000 mit der Einrichtung einer permanenten Zentralredaktion der mittelalterlichen Handschriftenkataloge in der  Staatsbibliothek zu Berlin - mit Dependancen im  Bildarchiv Foto Marburg und in der Bayerischen Staatsbibliothek München - geschaffen worden.
 
Derzeit stehen in Manuscripta Mediaevalia Daten zu insgesamt über 39.000 meist mittelalterlichen Handschriften und Handschriftenfragmenten zur Verfügung. Außerdem bietet die Handschriftendatenbank den unmittelbaren Zugang zu 182 DFG-Katalogen, die von der ersten bis zur letzen Seite durchgeblättert werden können. Die Beschreibungen zu 24.300 Codices sind durch Scrollen auf den Übersichtsseiten direkt anwählbar.