Schnellzugriff


Bereichsmenü

Kataloge

Der komplette Bestand der Notendrucke, Bücher über Musik, Musikzeitschriften und der Compact Discs mit Musik ist im BSB-Katalog ( OPACplus) enthalten.
 
Auf CD-ROM erschien 1999 und 2001 der Katalog der Notendrucke, Musikbücher und Musikzeitschriften im Verlag K.G. Saur, München. Diese CD-ROM enthält 
  • alle Notendrucke mit Erscheinungsjahren von 1501 bis 2000
  • alle Bücher über Musik mit Erscheinungsjahren von 1501 bis 1840 und von 1982 bis 2000
  • alle Musikzeitschriften
Hauptvorteil der CD-ROM ist die tiefere Erschließung durch die Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten von Suchbegriffen.
 
 
 
Die Musikhandschriften der Bayerischen Staatsbibliothek sind in folgenden Katalogen verzeichnet:
 
Alle Musikhandschriften: Kartenkatalog im Lesesaal Musik, Karten und Bilder .
 
Ausführliche Beschreibungen besonderer Bestände finden Sie zudem in folgenden Katalogen und Datenbanken: 
  • Chorbücher und Handschriften in chorbuchartiger Notierung
    Kataloge Bayerischer Musiksammlungen, Band 5,1. M. Bente, M.L. Göllner, H. Hell, B. Wackernagel: Chorbücher und Handschriften in chorbuchartiger Notierung, München 1989.
  • Tabulaturen und Stimmbücher bis zur Mitte des 17. Jh.
    Kataloge Bayerischer Musiksammlungen, Band 5,2. M.L. Göllner: Tabulaturen und Stimmbücher bis zur Mitte des 17. Jh., München 1979.
  • Collectio musicalis Maximilianea
    Kataloge Bayerischer Musiksammlungen, Band 5,3. B. Wackernagel: Collectio musicalis Maximilianea, München 1981.
  • Historisches Aufführungsmaterial der Bayerischen Staatsoper
     OPACplus der Bayerischen Staatsbibliothek. Signatur: St.th.
    Vertiefte Recherchemöglichkeit in diesem Bestand bietet der Fachkatalog „ Historisches Aufführungsmaterial der Bayerischen Staatsoper“.
  • Musikhandschriften des 17. bis 19. Jahrhunderts (fortlaufende Neukatalogisierung durch RISM)
    RISM. Serie A / II: Musikhandschriften nach 1600. 
    Die Musikhandschriften des 17. bis 19. Jahrhunderts der Bayerischen Staatsbibliothek werden laufend von RISM vertieft erschlossen.
Bitte geben Sie Ihre Bestellung für Musikhandschriften stets persönlich bei der Aufsicht des Lesesaals Musik, Karten und Bilder ab und vermerken Sie den Verwendungszweck genau auf dem Bestellschein.
 
 

In den Räumen der Musikabteilung befindet sich seit 1953 die westdeutsche Arbeitsgruppe des  Répertoire International des Sources Musicales (RISM). Sie ist Teil dieses internationalen Gemeinschaftsunternehmens zur weltweiten Dokumentation der Quellen zur Musik. 1979 schloß sich daran die deutsche Arbeitsstelle des  Répertoire International d'Iconographie Musicale (RIdIM) an. Sie hat die Aufgabe, die Bildquellen zur Musik aus deutschen Museen und Sammlungen zu erfassen, zu beschreiben und in einer Datenbank nachzuweisen.