Schnellzugriff


Bereichsmenü

Bestandsaufbau

Der Organisationsbereich Bestandsaufbau ist für die gesamte Medienerwerbung im Hause sowohl durch Kauf oder Lizenzerwerb als auch auf dem Wege des sog.  Unberechneten Zugangs (Pflicht, Tausch, Geschenk) direkt oder indirekt über die Sonderabteilungen (siehe unten) zuständig. Hier werden sowohl die aktuelle Literatur in gedruckter und digitaler Form als auch Antiquaria nach den Grundsätzen eines detailliert ausgearbeiteten und ständig gepflegten Erwerbungsprofils in entsprechender Abstufung aus allen Fächern (mit Ausnahme der angewandten Technik und der Land- und Forstwirtschaft) und grundsätzlich in allen westlichen Sprachen ausgewählt und erworben.

Die monographische (Kauf-)Literatur aus den Geistes- und Sozialwissenschaften wird dabei in regional organisierten Referaten ausgewählt, Literatur aus den Naturwissenschaften und der Medizin dagegen in Fachreferaten. Periodika (Zeitschriften und Jahrbücher) und elektronische Veröffentlichungen erwirbt das  Referat Zeitschriften und Elektronische Medien (ZEM) zentral in inhaltlicher Absprache mit dem jeweiligen Regional- oder Fachreferat.

Die Abteilung für  Handschriften und Alte Drucke und die Sonderabteilungen  Musik,  Karten und Bilder,  Osteuropa,  Orient und Ostasien  treffen im Rahmen des mit der Abteilung Bestandsaufbau und Erschließung jeweils für ihren Zuständigkeitsbereich vereinbarten Erwerbungsprofils ihre Erwerbungsentscheidungen im Bereich der Printmedien eigenständig. Die Erwerbung digitaler Publikationen erfolgt in inhaltlicher Absprache durch das Referat Zeitschriften und elektronische Medien.