Schnellzugriff


Bereichsmenü

Bayern-Konsortium

Das Bayern-Konsortium ist ein Zusammenschluss von Bibliotheken mit dem Ziel des gemeinsamen Erwerbs von Nutzungsrechten an Datenbanken, elektronischen Zeitschriften und E-Books. Potentielle Teilnehmer sind die Universitätsbibliotheken, die Fachhochschulbibliotheken, die staatlichen Regionalbibliotheken sowie die Bayerische Staatsbibliothek, bei der gleichzeitig die zentrale Verhandlungsführung in enger Abstimmung mit den Teilnehmerbibliotheken liegt.
Die Bayerische Staatsbibliothek administriert für die bayerischen Konsortialteilnehmer zudem zentral die elektronischen Zeitschriften aus den Konsortialverträgen in der Elektronischen Zeitschriften-Bibliothek (EZB).
 
Das Bayern-Konsortium arbeitet auch mit außerbayerischen Bibliotheken zusammen und ist über die Bayerische Staatsbibliothek in der überregionalen Arbeitsgemeinschaft Konsortien ( GASCO = German Austrian Swiss Consortia Organisation) vertreten.
Darüber hinaus verhandelt und betreut die Bayerische Staatsbibliothek im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bundesweite National- und Allianz-Lizenzen für elektronische Medien im Rahmen des  Förderprogramms "Überregionale Literaturversorgung und Nationallizenzen".
 
In der  Konsortial-Datenbank des Bayern-Konsortiums können Details zu Konsortial- und Allianz-Lizenzen abgerufen werden, an denen Mitglieder des Bayern-Konsortiums beteiligt sind (Zugang nur für Mitglieder des Bayern-Konsortiums).
Informationen über DFG-geförderte National- und Allianz-Lizenzen finden sich auf den Webseiten  www.nationallizenzen.de. Eine Übersicht sämtlicher in Deutschland, Österreich und der Schweiz existierenden Konsortial-, National- und Allianz-Lizenzen bietet die  Tabelle der Lizenzverträge elektronischer Ressourcen (Zeitschriften, Datenbanken, E-Books) auf den GASCO-Seiten.